Es begann aus einer Zwangslage heraus ........ 

Nach dem Hausbau mußte ein Terrassengeländer her ! Das war im Jahre 2001. 

Irgendwann wurde mir klar, daß es nur gedrechselt sein konnte, aber die Kosten ....

Ich habe ein wenig des "normalen" Preises in die Hand genommen und mir eine

Anfänger-Drechselbank mit Kopiereinrichtung zugelegt (Typ VD-1100).

Der Mann vom mobilen Sägewerk hat für die 90`er und 120`er Eichekanteln in

5m Länge auch nicht so viel berechnet, aber als dann das Rohmaterial mit einem

7,5t-LKW vor dem Haus stand, da bekam ich das Schwitzen .......

Immerhin lag da Eiche für über 180 Säulen in 93cm Länge und 80 bzw. 120mm Durchmesser und die Handläufe und Fußbalken (140x80X5000mm für meine  

10x3m große Terrasse.

Ich habe diesen Holzstapel also auf Länge gebracht, eingelagert und schrittweise

erst einmal rund gedreht. Dann kam die Formgebung mittels Kopiereinrichtung  

- und ich hatte vom Drechseln wenig Ahnung !   

So also kam ich zum Drechseln ! Weitere Bilder seht Ihr in der Bildergalerie. 

  


1  

Nach dieser Aktion brauchten wir Blumenroller und Blumenhocker (Fußbodenheizung)

.... und dann wurden die Drechselerzeugnisse immer kleiner von Schalen bis hin zu

Schreibgeräten und Schmuck. Ich habe mir die Drechselei selbst erarbeitet und an den

Fehlern gelernt, und wenn ich mal einem Kollegen über die Schulter schauen konnte,

dann habe ich das natürlich auch getan.

Dann aber war die Lebensdauer der VD-1100 endgültig vorbei, die verstellbaren

Keilriemenscheiben waren lauter als die Ohren vertragen konnten. 

 

Bookmarks

BloggerDelicious